Typengeprüft nach EN 303-5:2012

Richtungsweisend und Leistungsstark

Die Schmid energy solutions hat auch ihre bewährten Feuerungssysteme im Bereich Grossanlagen grundlegend überarbeitet und damit Mehrwert für die Kunden geschaffen. 

Mit den Neuentwicklungen schaffen wir bessere Wirkungsgrade und geringere Emissionen und erfüllen die anspruchsvollen Anforderungen der Norm EN 303-5:2012. Ziel der Europäischen Norm EN 303-5:2012 ist es, die Betriebssicherheit, die elektrische Sicherheit, den elektrischen Eigenverbrauch und die heiztechnischen Anforderungen von manuell und automatisch beschickten Kesseln bis 500 kW zu prüfen. In Abhängigkeit von Emissionen und Wirkungsgrad werden die Anlagen in eine Kesselklasse eingestuft.

Diese Kesselklassen-Einstufung ist in der Schweiz und in den meisten europäischen Ländern die Grundlage für Qualitätssiegel und Fördermittel.

Im höheren Leistungsbereich bis 500 KW ist Schmid der erste Hersteller, welcher gemäss EN 303-5:2012 erfolgreich geprüft wurde. Bezüglich Wirkungsgrad und Emissionen erreichen die Feuerungssysteme in allen geprüften Leistungsgrössen die höchste Kesselklasse 5.

Durch verschiedene Neuentwicklungen erfüllen wir bei verschiedenen Holzfeuerungen die Norm EN 303-5:2012. Holzfeuerung, Holzheizung, UTSR, Schmid, Geprüft Norm EN 303-5:2012, Kesselklasse 5

Einweihung der Fernheizzentrale in Düdingen

Groupe E Celsius hat zusammen mit vielen geladenen Gästen die Fernheizzentrale in Düdingen eingeweiht. Sie gilt als Innovation und ist ein Leuchtturmprojekt für die Energiestrategie 2050 des Bundes.

Im Fernheizkraftwerk in Düdingen wird nicht nur Wärme, sondern auch Strom erzeugt und dies aus regional produzierten Holzschnitzeln. Das Herzstück der Anlage sind zwei Öfen, in denen aus regional produzierten Holzschnitzeln jährlich 20 000 Megawattstunden thermische Energie erzeugt wird.

Erfahren Sie mehr:

Bericht Einweihung Fernheizzentrale Düdingen

Datenblatt Heissluftturbine HLT-100 Compact

Eco Fuels neuer strategischer Partner

Schmid AG - energy solutions möchte die Firma Eco Fuels als neuen strategischen Partner im Vereinigten Königreich bekannt geben.

Seit 5 Jahren liefert und betreut die Firma Eco Fuels Schmid-Technologie, aus diesem Grund waren Sie erste Wahl. Es ist wichtig Kunden einen guten und kontinuierlichen Service zu bieten, Mark Thomas (CEO) freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Firma Schmid. Durch den neu gewonnen Partner kann die Verfügbarkeit der Kesselanlagen, der After Sales und die Betreuung bestehender Kunden gewährleistet werden.

Schmid AG freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Regionale Wertschöpfung dank Biomasse

Regionale Wertschöpfung dank Biomasse

Wie das Geld in der Region bleibt, Jobs entstehen und das Klima geschützt wird...

Sichere Versorgung mit wenig Aufwand

Seit dem 23. September liefert die neue, erweiterte Fernwärmezentrale
Flaach über das alte Fernwärmeleitungsnetz Wärme für rund 40 Liegenschaften und 35 Kunden im Dorf.

Kernstück dabei bildet der neue Holzheizkessel UTSR mit einer Leistung von 900 Kilowatt. Zugleich wurde ein Energiespeicher mit 98000 Liter Inhalt installiert.

Der Flaacher Wärmeverbund bezieht die benötigten 2500 bis 3000 Kubikmeter Hackschnitzel direkt aus der Region.

Mehr erfahren Sie im Bericht.

Holz aus eigenem Wald nutzen

Seit einigen Wochen fliesst warmes Wasser durch ein 1450 Meter langes 
Leitungsnetz zu einem Dutzend kleinen und grossen Liegenschaften von Aarwangen und sorgt dort für Wärme. 

Im Zentrum steht der 550-Kilowatt-Heizkessel UTSR der Frima Schmid AG. Ausgelegt ist die Fernwärmeanlage für eine Leistung von etwa 1400 Kilowatt.

Mehr erfahren Sie im Bericht.

Sparen mit heimischen Holz

Wie erfolgreich der Rohstoff Holz verwertet werden kann, liessen sich die
Mitglieder der Holzenergie Werdenberg-Rheintal beim Wildhauer Wärmeverbund zeigen.

Mit einer Leistung von 900 Kilowatt kann die Holzschnitzelheizung UTSR Wärme an die Liegenschaften in der Umgebung liefern.

Mehr erfahren Sie im Bericht.

Wärmeverbund Wattwil heizt planmässig ein

Das Feuer ist entfacht: Seit dem 30. September 2016 liefert der Wärmeverbund Wattwil (WVW) den ersten Kunden Wärme für die Heizung und das Warmwasser in die Häuser.

Total ist der WVW für 11000 Megawattstunden Wärme ausgelegt.Die grosse Holzschnitzelfeuerung UTSR deckt rund 94% ab. Der Holzbedarf liegt bei 19'000 m3 pro Jahr. Ein zweiter unabhängiger Heizölkessel schaltet sich bei Unterbrüchen und bei einer geforderten Spitzenlast ein und liefert so die verbleibenden 6 % der Wärme. Modernste Filter reinigen die Luft vor Austritt aus den Kaminen.

Mehr erfahren Sie im Bericht.

Leuchtturmprojekt Düdingen – Inbetriebnahme läuft

Schmid energy solutions hat mit der erfolgreichen Montage der Heissluftturbine HLT-100 Compakt einen wichtigen Meilenstein im Bereich Stromerzeugung aus Holz erreicht. Die Heissluftturbine wird derzeit in Betrieb genommen, vergangene Woche wurde erstmals Storm erzeugt.

Heissluftturbine HLT-100 Compact - kombinierte Wärme- und Stromversorgung aus Holz.

Holzschnitzel heizen der Gemeinde nun ein

Der Banntag der Gemeinde Rickenbach stand ganz im Zeichen der neuen Holzschnitzel - Heizung, die von der Bevölkerung besichtigt werden konnte.

Lesen Sie mehr im Bericht der Solothurner Zeitung  vom 02.05.2016

Holz: Der nachwachsende Rohstoff zur Wärmegewinnung

Zwei moderne Fernheizanlagen im Frutigland nutzen das Holz der Region als Brennstoff und erzeugen dabei CO2-neutrale Wärme.

Lesen Sie mehr im Bericht im Frutigländer vom 30.03.2016

Eine Turbine zur Stromerzeugung aus Holz

Groupe E Celsius und Schmid energy solutions haben im Fernheizkraftwerk «FW Düdingen» im freiburgischen Düdingen eine Heissluftturbine installiert. Als Herzstück der Anlage ermöglicht die Turbine die kombinierte Wärme- und Stromerzeugung aus lokalen Holzhackschnitzeln. Das Projekt ist Teil des Leuchtturmprogramms des Bundesamtes für Energie – BFE.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

EVENT: Innovation Spanner Holz-Kraft®-Anlagen

Über 100 Interessierte besuchten die Veranstaltung über die Spanner Holz-Kraft®-Anlagen bei uns in Eschlikon. Zusammen mit den mitwirkenden Verbänden und Parteien blicken wir auf einen sehr gelungenen Anlass zurück!

Lesen Sie mehr im Bericht der Thurgauer Zeitung vom 08.03.2016.

Betriebsoptimierung von Holzfeuerungen im öffentlichen Bereich

Die aktuelle Diskussion über globale Umweltprobleme und Ressourcenknappheit rückt erneuerbare und CO2-neutrale Energieträger wie Holz zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses. Holzenergie ist heute nach der Wasserkraft die zweitwichtigste einheimische Energiequelle und wird im Hinblick auf die Erreichung der Energiestrategie 2050 weiter an Bedeutung gewinnen.

Städte und Gemeinden haben eine wichtige Vorbildfunktion und spielen eine wesentliche Rolle in der schweizerischen Energiepolitik. Es verwundert daher nicht, dass viele Gemeinden bereits heute auf den einheimischen Energieträger Holz setzen. Hunderte von Holzschnitzelfeuerungen sind im öffentlichen Bereich in Betrieb. Der Leistungsbereich liegt meist bei 200 – 700 kW und der Jahresbetrieb bei 2000 Volllaststunden. Viele Partner ermöglichen mit ihrem Beitrag einen optimalen Betrieb einer Anlage, einer davon ist der Anlagenwart, welcher sich vor Ort um die Holzfeuerung kümmert.

Lesen Sie den vollständigen Bericht (rechts) vom Fachmagazin Hauswart 1/16 auf der rechten Seite.

Fertigung Heissluftturbine in Eschlikon

Das Herzstück für die Wärmezentrale in Düdingen wurde vor kurzem in der Produktionshalle in Eschlikon gefertigt und ist auf dem Weg nach Düdingen. Hier können Sie im Zeitraffer den Fertigungsprozess hautnah miterleben.

Neue Heizanlage ist eingeweiht

In Lichtensteig wurde am Samstag die Holzschnitzelheizung in der Schulanlage an der Bürgistrasse eingeweiht. Viele Einwohnerinnen und Einwohner des Städtli nahmen die Gelegenheit wahr, die neue Anlage zu besichtigen.

Eine Unterschubfeuerung UTSK-420.22 von SCHMID energy solutions liefert seit diesem Januar verlässliche und nachhaltige Wärme für die Endbezüger in Lichtensteig. 

Lesen Sie mehr in den Medienberichten vom12.01. und 18.01.2016 (Toggenburger Taglatt).

Einweihung Wärmeverbund Rifferswil

Die erfolgreiche Erweiterung des Fernwärmenetz in Rifferswil wurde im Rahmen eines Apéros gefeiert.

Mit der Vorschubrostfeuerung UTSR-450.32 von SCHMID energy solutions ewartet der Wärmeverbund für diese Saison eine Einsparung von 40'000 Liter Heizöl.

Lesen Sie mehr im Bericht vom 22.01.2016 (Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern).

Innovationen

Auch das Jahr 2016 ist für die Schmid energy solutions ein Jahr der Innovationen. Die neue Stückholzfeuerung Novatronic überzeugt mit Touch-Steuerung sowie automatischer Zündung und Wärmetauscherreinigung.

Auch unsere bewährten Holzfeuerungssysteme im Segment Industrial Systems haben wir grundlegend optimiert und damit Mehrwert für unsere Kunden geschaffen. Die Neuerungen garantieren noch bessere Wirkungsgrade und geringere Emissionen.

Alle Details und Neuerungen finden Sie auch in den aktuellen Berichten in den Fachmagazinen Haustech und HK Gebäudtetechnik.

Stromerzeugung aus Holz

Die Stromerzeugung aus Holz bietet verschiedene Vorteile: im Gegensatz zu Sonne und Wind verfügt man über einen Grundlastbetrieb mit schnellen Ein- und Auszeiten, die Energieerzeugung ist 002-neutral und die Anlagen weisen durch die Abwärmenutzung einen hohen Gesamt- wirkungsgrad auf. Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Effektivität in Bezug auf die Substitution fossiler Energieträger aufgrund des sehr positiven Erntefaktors von Holz-WKK-Anlagen (Erntefaktor = Verhältnis der genutzten Energie zur investierten Energie). Die Erzeugung von Strom ist dort sinnvoll, wo die anfallende Wärme möglichst vollständig nutzbar ist.

Lesen Sie mehr über Stromerzeugung aus Holz und unsere Lösungen im Bericht des Fachmagazins Energie Rundschau.

AEW plant Wärmeverbund am Rohrdorferberg

Die AEW Energie AG plant einen neuen Wärmeverbund am Rohrdorferberg, der ab der Heizsaison 2016/2017 verlässliche und CO2-neutrale Wärme an die Endbezüger liefern soll. 

Lesen Sie mehr über das Projekt in der Medienmitteilung auf der rechten Seite vom 18.12.2015 (http://www.reussbote.ch/).

Wärmeverbund Huttwil ist bereit für kalten Winter

Der Wärmeverbund Huttwil ist bereit für die kommende Heizsaison. Kürzlich wurde die zweite SCHMID-Feuerung erfolgreich in Betrieb genommen. Wir bedanken uns bei der Renercon für die tolle Zusammenarbeit und den Einsatz am Projekt in Huttwil.

Lesen Sie mehr über das Projekt im Bericht vom 15.12.2015 (Unter-Emmentaler) rechts im Downloadbereich, auf Twitter, Facebook oder Google+.

Einweihung Wärmeverbund Schlosswil

Die Gemeinde Schlosswil setzt zum Heizen auf Holz aus der Region. Eine SCHMID-Vorschubrostfeuerung UTSR-450.32 liefert nun verlässliche Wärme für 13 Liegenschaften und weitere acht sind in Planung.

Lesen Sie den vollständigen Bericht (Wochenzeitung Emmental und Entlebuch) vom 10.12.2015 auf der rechten Seite. 

ELIBAG mit modernster Holzfeuerung

Durch den Ersatz ihrer 25-jährigen Holzfeuerung erfüllt ELIBAG die aktuellsten lufthygienischen Anforderungen und bleibt weiterhin CO2-neutral. Lesen Sie mehr im Bericht vom 05.12.2015 in der Elgger/Aadorfer Zeitung.

Nahwärme Leibnitz: Europas modernstes Heizwerk

Die Nahwärme Leibnitz geht mit ihrem neuen Heizwerk ans Netz und versorgt pünktlich zu Weihnachten Kaindorf Nord mit verlässlicher Schmid-Wärme. Den vollständigen Bericht finden Sie in der Kronen Zeitung vom 03. Dezember 2015 sowie rechts im Downloadbereich.

Doris Leuthard: Arbeitsbesuch in Chile

Bundesrätin Doris Leuthard hat bei ihrem Arbeitsbesuch in Chile eine engere bilaterale Zusammenarbeit in den Bereichen Energie und Umwelt vereinbart, mehrere Mitglieder der chilenischen Regierung getroffen und an Veranstaltungen zu den Themen Energie und Infrastruktur teilgenommen.

Im Rahmen des Arbeitsbesuchs Ende Oktober 2015 unterzeichnete die Bundesrätin in Santiago zwei Abkommen, die dazu dienen, die Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Chile in den Bereichen Energie und Umwelt zu intensivieren. Die Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) erörterte bei dieser Gelegenheit mit Energieminister Máximo Pacheco die Herausforderungen der Schweiz und Chiles. Beide Länder wollen ihre Abhängigkeit von Energieimporten reduzieren und setzen deshalb vermehrt auf die Förderung von einheimischen erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz.

Mit Umweltminister Pablo Badenier sprach Bundesrätin Leuthard über die bevorstehende UNO-Klimakonferenz in Paris. Sowohl Chile als auch die Schweiz verfolgen eine ambitionierte Klimapolitik. Während die Schweiz ihre CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 reduzieren will, plant Chile eine Reduktion um 30 Prozent gegenüber 2007.
Gleichentags eröffnete die Bundesrätin die „Watt d'Or - Swiss Energy Excellence"-Wander- ausstellung des Bundesamts für Energie. Gezeigt werden Projekte, die in der Schweiz aufgrund ihrer positiven Energiebilanz ausgezeichnet wurden.

Doris Leuthard wurde auf ihrem Arbeitsbesuch in Chile von ausgewählten Wirtschafts- und Pressevertretern begleitet. Philipp Lüscher, CEO der Schmid energy solutions, war Teil der bundesrätlichen Delegation und präsentierte die Möglichkeiten der modernen Holzenergie.

Schmid energy solutions mit neuem Partner in Chile

Während der Chile-Reise unterzeichnete Philipp Lüscher den Vertrag mit dem neuen Vertriebs- partner Centro de Biomasa Coyhaique S.A (CdB).

CdB ist ein Unternehmen, welches 2014 gegründet wurde. Als Vorbild dient ein Geschäftsmodell aus der Schweiz, welches durch innovative Verarbeitung und Kommerzialisierung von Biomasse, eine Region mit lokaler nachwachsender Energie versorgt und gleichzeitig Arbeitsplätze geschaffen hat. Als junges, hochmotiviertes Team möchte die CdB gemeinsam mit lokalen Unternehmen aktiv die neue Energiepolitik von Chile unterstützen.

Das erste gemeinsame Projekt wurde in der Stadt Coyhaique realisiert.

Stadt Coyhaique setzt auf moderne Holzenergie

Die Stadt Coyhaique im Süden Chiles kämpft mit einer enormen Luftverschmutzung, welche grösstenteils durch ineffiziente Holzheizungen und offene Feuerstellen verursacht wird. Das Vorzeigeprojekt in der Schule Colegio Baquedano soll dem entgegenwirken und zeigt die Vorteile einer modernen Feuerungstechnik über die gesamte Wertschöpfungskette. Installiert sind zwei Schnitzelfeuerungen Lignumat UTSL-150 mit einer Leistung von 300 kW. Der Holzverbrauch sinkt aufgrund des viel besseren Wirkungsgrades und die Emissionen (v.a. Staub / CO) werden auf ein Minimum reduziert. Durch die gleichzeitige Dämmung des Schulgebäudes wurde der Gesamtverbrauch nochmals reduziert. Für die grösstenteils arme Bevölkerung ist dabei nicht nur die neue Technologie zentral, sondern auch dass der günstige und verfügbare Brennstoff Holz weiterverwendet wird.

Philipp Lüscher, CEO Schmid energy solutions, ist begeistert vom Projekt in Chile und sieht weiteres Potential: „Für die Schmid AG nimmt der Markt Chile eine wichtige Bedeutung ein, da Holz als Brennstoff eine lange Tradition hat und wir die notwendige Technologie liefern können, damit die negativen Auswirkungen auf der Emissionsseite eliminiert werden können. Somit kann Chile zukünftig alle Vorteile der Holzenergie nutzen (inländische Wertschöpfung, stabile Energiepreise, CO2-Neutralität), ohne dass die Umwelt und die Bevölkerung unter schädlichen Emissionen leidet, welche durch die unvollständige Verbrennung von Holz entsteht.“

Weitere Informationen zum Arbeitsbesuch Chile: www.uvek.admin.ch


Bildquelle: Lorena Carolyn Galleguillos Torres

Medienmitteilung Bundesrat, 22.10.2015
Medienmitteilung Bundesrat, 01.11.2015

Bericht Berner Oberländer, 30.10.2015
Bericht Tageszeitung Blick, 30.10.2015
Bericht Der Bund, 30.10.2015
Bericht ee-news, 03.11.2015
Bericht St. Galler Tagblatt, 14.11.2015

Bildquelle: Lorena Carolyn Galleguillos Torres Bildquelle: Lorena Carolyn Galleguillos Torres

Holzschnitzel heizen dem Wärmeverbund Battenberg ein

Das neue Fernwärmenetz Biel-Battenberg wurde in nur sechs Monaten realisiert. Drei Wohnbau- genossenschaften gaben den Anstoss dazu. Die Wärmebezüger profitieren von stabilen Preisen, der Netzbetreiber von einem attraktiven Gebiet mit Wachstumschancen. 

Im Downloadbereich auf der rechten Seite finden Sie den vollständigen Bericht vom 01.12.2015 (Fachmagazin Haustech).

Umweltschonender Wärmeverbund in Winterthur

Die Holzschnitzel-Heizzentrale (HHZ) Waser in Winterthur-Seen liefert seit September 2015 umweltfreundliche Wärme. Im Endausbau werden bis zu 3000 Wohnungen mit erneuerbarer Energie versorgt. Die Wärmeproduktion erfolgt mehrheitlich aus stadteigenen Holzschnitzeln. 

Auf der rechten Seite finden Sie den vollständigen Bericht vom 01.12.2015 (Fachmagazin Haustech).

Neu im Sortiment: Kompakte Stückholzfeuerung Easytronic (15-50 kW)

Der Easytronic ist ein stabiler, preiswerter Sturzbrandkessel, welcher das breite Sortiment der Schmid- Stückholzfeuerungen abrundet.  Die Kesseltüren sind wechselseitig anschlagbar und selbstnachstellend. Durch diese innovative Technik werden Undichtheiten und Falschluft vermieden, wodurch sich die Betriebssicherheit und die Lebensdauer erhöhen. Der große Füllraum ist beim Easytronic vollständig mit Stahlpaneelen ausgekleidet.

Die Stückholzfeuerung kann optional mit einer automatischen Zündung und Reinigung der Wärmetauscher ausgestattet werden. Der manuelle Reinigungsprozess der Wärmetauscherflächen erfolgt über einen aufgebauten Motor, der in definierten Intervallen den Reinigungsmechanismus bewegt.
Die Schwellgasabsaugung oberhalb der Füllöffnung mit integrierter Anheizklappe garantiert einfaches Anheizen und komfortables Nachlegen.

Neue Heizzentrale eingeweiht

In Mühlau wurde die neue Holzschnitzelheizung UTSR-550.32 der Öffentlichkeit vorgestellt. Besucherinnen und Besucher konnten sowohl die Holzschnitzelherstellung verfolgen, wie auch die Heizung und die technische Anlage besichtigen.

Lesen Sie mehr über die Einweihung im Bericht vom 17.11.2015 der Zeitung Der Freiämter.

Erfolgreiche Inbetriebnahme in Düdingen

Nach der Fertigstellung des Gebäudes für die Fernwärmezentrale in Düdingen wurde nun ein weiterer Meilenstein im Leuchtturmprojekt erreicht. Vergangene Woche konnte die SCHMID-Vorschubrostfeuerung UTSR-2000 erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Die Heissluftturbine HLT-100 wird derzeit in Eschlikon gefertigt und Anfang Februar 2016 in die Fernwärmezentrale integriert.

Weitere Informationen zum Leuchtturmprojekt.

Nachhaltige Deckung des Wärmebedarfs bei Franke in Aarburg

Seit April 2015 beheizt die Franke-Gruppe ihren Hauptsitz in Aarburg mit einer neuen Holzschnitzelheizung. Zwei Aspekte machen diese Anlage zur modernsten in der Schweiz. Einerseits sorgt ein prädiktives Leistungsmanagement durch Berücksichtigung der Wetterprognose und der prognostizierten Auslastung der Produktionsanlagen für einen effizienten, emissionsarmen Betrieb der Holzkessel. Andererseits kann künftig die in Aarburg geplante 2000-Watt-Siedlung «Stadtblick» mit der Kondensationsabwärme der Rauchgase beheizt werden.


Den vollständigen Bericht als PDF vom 10. November 2015 sehen Sie rechts.
(BULLETIN Electrosuisse, Maik Albert)

Holzkraftwerk Wies öffnet die Tore7

Am 24. Oktober lädt die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG zur Besichtigung des Holzkraftwerks Wies in Speicher ein. Der Anlass ist Teil der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Energie- und Netzdienstleisters.

Der Wärmeverbund betreibt eine Schmid-Vorschubrostfeuerungen UTSR sowie eine UTSR-Termoölanlage. Lesen Sie mehr über das Anlagenprojekt im Kundenmagazin FOCUS 2015/1.


Weitere Informationen zum Tag der offenen Tür finden Sie auch im Bericht der Appenzeller Zeitung vom 17.10.2015 oder in der Medienmitteilung der SAK.

Start für Stadtner Wärmeverbund

Mit dem Spatenstich im Seezdelta begann die Bauphase für die Holzschnitzelfeuerungsanlage sowie die Wärmeverbundleitungen Richtung kantonales Spital und Städtchen. Eine Schmid-Vorschubrostfeuerung UTSR-2400.42 wird ab 2016 zuverlässige und nachhaltige Wärme für die Endbezüger liefern.

Lesen Sie den vollständigen Bericht der Tageszeitung Sarganserländer.

Contracting machts möglich

Zweitausend Wohnungen wird das Fernwärmenetz Biel Battenberg im Endausbau versorgen. Die AEK Energie AG nutzt dafür Holzschnitzel aus Wäldern der Region. Angeschlossen sind auch die drei Wohnbaugenossen- schaften Daheim, Gutenberg und Narcisse Jaune. Ein Contracting-Modell sichert ihnen stabile Preise über Jahrzehnte und entlastet sie vom technischen Unterhalt.

Lesen Sie den vollständigen Bericht vom Magazin WOHNEN (Wohnbaugenossenschaft Schweiz) vom 15.10.2015.

Heizzentrale Murten liefert erstmals Wärme

Die Heizzentrale der Industriellen Betriebe Murten liefert seit dieser Woche den ersten Kunden verlässliche und nachhaltige SCHMID-Wärme.

Lesen Sie mehr im Bericht der Freiburger Nachrichten vom 18.09.2015 oder auf Google+, Facebook und Twitter.

Tag der offenen Tür: Wärmeverbund Schnottwil

Im Wärmeverbund Schnottwil wird zum ersten Mal angefeuert. Eine Schmid-Vorschubrostfeuerung UTSR-700.32 liefert ab dem 12. September 2015 verlässliche und nachhaltige Wärme für das Schulgebäude sowie diverse Endbezüger in Schnottwil.

Tag der offenen Tür:

Wann: Samstag, 12. September 2015
Zeit: 10:00 Uhr

Programm
- Rundgang durch den Wald
- Vorstellung Wärmeverbund & Heizanlage
- Anfeuerung UTSR-700.32

Schmid AG energy solutions bedankt sich für das gelungene Anlagenprojekt und wünscht allen Beteiligten einen interessanten Tag der offenen Tür.

Bericht im Solothurner Anzeiger vom 10.09.2015.

Montage Nahwärme Leibnitz

Es ist soweit: Die rund 60'000 Kilogramm schweren Komponenten für die neue Biomassefeuerung der Nahwärme Leibnitz werden am Montag, 14. September 2015, angeliefert und im Gebäude eingebracht. Die eindrücklichen Bauarbeiten können ab kommender Woche in der Assmannstrasse, Ecke Paul Anton Keller-Strasse, beobachtet werden. Nach dem feierlichen Spatenstich vor einigen Monaten nimmt dieses einzigartige Projekt nun Form an.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auch hier.

Wärmeverbund Speicher-Trogen

Im Oktober 2013 wurden die beiden Dörfer Speicher und Trogen mit einer Wärmeleitung verbunden. Die angeschlossenen Liegenschaften werden seither zuverlässig mit einheimischer Holzenergiewärme versorgt. Seit anfangs Jahr produziert eine ORC-Anlage auch erneuerbaren Strom.

Lesen Sie mehr in der neuesten Ausgabe des Bulletin von Holzenergie Schweiz sowie auch in unserem Kunden- magazin FOCUS 2015/1.

Bessere CO2-Bilanz dank Holzenergie

Die aktuelle Diskussion über globale Umweltprobleme und Ressourcenknappheit rückt einheimische, erneuerbare und CO2-neutrale Energieträger wie Holz wieder zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses. Holzenergie ist nach der Wasserkraft die zweitwichtigste einheimische Energiequelle und wird in Zukunft zunehmend an Bedeutung ge- winnen.

In einem umfassenden Beitrag im Fachmagazin Haustech stellen wir den Einsatz der Holzfeuerungstechnologie in der Industrie an zwei erfolgreichen Projekten vor.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

Nur keine heisse Luft

Holzheizungen liegen im Trend, gerade auch für die Produktion von Heizwärme und Warmwasser in Wärmeverbünden.
Gefragt sind Anlagen, welche die in Pellets und Hackschnitzeln gespeicherte Holzenergie dank optimaler Verbrennung
bestmöglich in Wärme verwandeln und die Umwelt mit einem Minimum an Feinstaub und Stickoxiden belasten. Ein Forschungsprojekt an der Hochschule Luzern erarbeitet Grundlagen, damit Heizungshersteller optimierte Regel-konzepte entwickeln können.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag des Fachmagazins HK-Gebäudetechnik 08/15 hier oder auch im Fachartikel des BFE.

Wirkungsgrad einer Holzfeuerung steigern

Im Rahmen eines zweijährigen KTI-Projekts hat das Institut für Energiesysteme und Fluid-Engineering an der ZHAW School of Engineering mit der Firma Schmid AG zusammengearbeitet und diverse Komponenten einer Holzfeuer- ungsanlage des Typs UTSK untersucht und optimiert, um eine Gesamtwirkungsgradsteigerung der Heizung zu erreichen. Dieser wird durch verschiedene Parameter beeinflusst: feuerungstechnischer Wirkungsgrad, benötigte Hilfsenergie, Verluste in der Wärmeauskopplung, Abgasreinigung und Wärmestrahlung. In vier entsprechenden Arbeits- paketen wurde mit numerischen Strömungssimulationen (CFD) und Wärmebildkameraaufnahmen die gewünschte Wirkungsgradsteigerung erreicht.


Lesen Sie den vollständigen Beitrag von der Fachzeitschrift Swiss Engineering hier.

Feierlicher Spatensich in Kaindorf an der Sulm

Vergangene Woche feierten wir zusammen mit Nahwärme Tillmitsch GmbH & Co KG den Spatenstich für den Bau des Fernwärmeprojekts in Kaindorf an der Sulm (Leibnitz, AT).

Eine SCHMID-Vorschubrostfeuerung UTSR-3200.32 soll ab Herbst 2015 Leibnitz mit verlässlicher und nachhaltiger Wärme versorgen. Mit dem Bau der neuen Fernheizzentrale wird analog ein Glasfaser-Internet-Kabel im Auftrag der Firma Haselbacher integriert. Der Spatenstich wurde mit dem kirchlichen Segen des Stadtpfarrers Anton Neger feierlich abgerundet.


Lesen Sie mehr auf Facebook, Google+ , im Bericht vom 29. Juni 2015 im Bezirks Anzeiger oder erfahren Sie mehr im Videobeitrag von Suedsteiermark.tv.

Tag der offenen Tür Wärmeverbund Kloster Kappel

Am Samstag den 27. Juni 2015 präsentierte der Wärmeverbund Kloster Kappel GmbH die Fernwärmezentrale welche mit einer SCHMID-Vorschubrostfeuerung UTSR-550.32 betrieben wird. Seit der Inbetriebnahme im 2013 werden im Klosterareal Kappel jährlich mehr als 80'000 Liter Heizöl eingespart.

Lesen Sie mehr im Bericht vom 30. Juni 2015 im Anzeiger Bezirk Affoltern.

Tag der offenen Tür Wärmeverbund Battenberg

Vergangenes Wochenende lud die AEK Energie zum Tag der offenen Tür in der Fernwärmezentrale in Biel ein. Erfahren Sie mehr über das Anlagenprojekt der besonderen Art in der aktuellen Ausgabe unseres Kundenmagazins FOCUS 2015/1. Sowie in den Berichten vom Bieler Tagblatt und der Solothurner Zeitung vom 11. Mai 2015.

Ökologische Wärmeversorgung für Benziwil

Im Rahmen eines Energie-Contractings versorgt die ewz rund 900 Wohnungen der Wohnüberbauungen in Benziwil mit nachhaltiger Energie. Eine Schmid-Vorschubrostfeuerung UTSR liefert ausreichend verlässliche Wärme für Warmwasser und Heizung.

Lesen Sie mehr...
Medienmitteilung ewz 

Oder folgen Sie uns auf Google+ und Twitter.

Tag der offenen Tür in Huttwil

Am Samstag, den 25. April 2015, lädt die Renercon Huttwil AG zur Anlageneröffnung ein. 

Zeit:  10:00 - 15:00 Uhr
Ort:    Langenthalstrasse 15, Huttwil

Schmid energy solutions freut sich auf die feierliche Einweihung der Vorschubrostfeuerung UTSR-1600.32.

Verlässliche Wärme in Aarburg

Anfang April wurden 2 Schnitzelfeuerungen UTSR von Schmid energy solutions bei der Firma Franke, mit Hauptsitz in Aarburg, in Betrieb genommen. Franke Schweiz AG löste die bestehende Erdgasheizung ab und wird gleichzeitig zum Energielieferanten für 200 Wohnungen.


Lesen Sie mehr im Bericht vom Zofinger Tagblatt vom 17.04.2015.

Wärmeverbund Wangen an der Aare

Zwei SCHMID-Vorschubrostfeuerungen wurden erfolgreich im Fernwärmeverbund in Wangen an der Aare platziert. Die beiden Feuerungen UTSR-2400.32 und UTSR-1200.32 liefern ab kommender Heizperiode verlässliche Wärme für den umliegenden Wohnbereich.

Erstklassige Holzfeuerungstechnologie

Die South China Morning Post berichtete im Rahmen des Switzerland Country Reports über diverse erfolgreiche Schweizer Unternehmen, mit starken Exporten im asiatischen Wirtschaftsraum wie Schmid energy solutions.

Hier gehts zum vollständigen Bericht vom 17. März 2015.

Schnitzelfeuerung am Oberstufenzentrum Oberriet

Vergangenen Herbst wurde im Oberstufenzentrum Oberriet eine Unterschubfeuerung UTSK-240.22 mit Elektrofilter in Betrieb genommen. Die 1. Etappe der Sanierung ist somit erfolgreich abgeschlossen. Mitte März wird im Rahmen der Bürgerversammlung über die 2. Etappe entschieden.

Lesen Sie den vollständigen Bericht vom 4. März 2015, Der Rheintaler.

Montage Wärmeverbund Cernier / Fontainemelon

Am 5. Februar 2015 lieferte Schmid energy solutions eine Vorschubrostfeuerung UTSR-2400.42 an den Wärmeverbund in Cernier. CanalAlpha berichtete mit eindrücklichen Beitrag von der Einbringung der Heizung.


Videobeitrag von CanalAlpha


Bilder: Lucas Vuitel, ArcInfo

Bericht Wochenzeitung Emmental und Entlebuch: WV Lauperswil

Der Wärmeverbund mit Holzenergie im Dorfzentrum hat den Betrieb aufgenommen. 15 Liegenschaften werden beheizt. Es bestehen noch Ausbaumöglichkeiten. An einem Tag der offenen Tür konnte die Bevölkerung letzten Samstag einen Augenschein von der neuen Heizzentrale und dem Holzschnitzellager beim Bauernhaus Hans Hutmacher an der Dorfstrasse 67 im Zentrum von Lauperswil nehmen. Das Herzstück der Anlage ist der imposante Heizkessel mit einer Leistung von 430 Kilowattstunden, beschriftet mit dem sinnstiftenden Namen «heisse Elise». Das neu erstellte Silo
bietet Raum für 300 Kubikmeter Holzschnitzel. Als Bauherr der Räumlichkeiten zeichnet Hans Hutmacher, welcher zugleich als Anlagewart amtet. Mit der Wärmeverbund Lauperswil AG, vertreten durch Präsident Alfred Langenegger, hat er einen 40-jährigen Mietvertrag abgeschlossen. Die AG weist elf Mitglieder auf, darunter die Einwohnergemeinde Lauperswil. Sie hat knapp eine Million Franken in die Betriebseinrichtungen und in ein gut 1250 Meter langes Leitungsnetz investiert. Störungen sind bis jetzt nicht aufgetreten. Diese würden dem Anlagewart sofort per Natel gemeldet. Für Störfälle ist auch ein Pikettdienst der Installateure vorhanden. Ein Beitrag von 100’000 Franken vom Amt für Umweltkoordination und Energie des Kantons Bern und ein Darlehen von 300’000 Franken der «Neuen Regionalpolitik», einer Förderschiene von Bund und Kanton für regionale Entwicklungsprojekte im ländlichen Raum, unterstreichen das öffentliche Interesse an der erneuerbaren Energie.

Im Downloadbereich finden Sie den vollständigen Bericht vom 29. Januar 2015 (Wochenzeitung Emmental und Entlebuch).

Bericht Berner Landbote: "Im Verbund lässt sich besser heizen"

Im Kanton Bern entstanden in den letzten fünf Jahren über 180 Wärmeverbünde. 60 weitere sind derzeit geplant oder im Bau. Die Regionalkonferenz Bern-Mittelland und der Kanton fördern den Bau von Verbünden. Doch der tiefe Erdölpreis hemmt diese Entwicklung.


Zum Beispiel die Gemeinde Schwarzenburg: Hier wird seit Jahren im grossen Stil Holz verfeuert. Verantwortliche der Gemeinde und der Bürgerkorporationen setzten schon vor Jahren auf den Bau von Wärmeverbünden, die mit
Holzschnitzel oder Pellets beheizt werden. Weitere private Heizzentralen auf Holzbasis befinden sich im Bau. Die Investitionen zahlen sich aus: Ende letzten Jahres erhielt Schwarzenburg das anspruchsvolle Label Energiestadt.

Die offizielle Übergabe feiert die Gemeinde morgen Donnerstag im Schloss. Das Berner Energieabkommen, 2011 unterzeichnet, verpflichtet die Gemeinde zur Umsetzung zahlreicher Massnahmen im Energiebereich. Ein Energierichtplan ist derzeit in Ausarbeitung.


Im Downloadbereich (rechts) finden Sie den vollständigen Bericht vom 21. Januar 2015 (Berner Landbote).

Von der Fernheizzentrale zum Wärmeverbund

Seit Herbst 2014 ist Energie 360° Besitzerin und Betreiberin des Wärmeverbundes Thusis. Durch die Übernahme konnte die Gemeinde finanziell entlastet und die umweltfreundliche Energielieferung mit Holzschnitzeln für weitere 20 Jahre sichergestellt werden - dabei wurde auch einiges an Pionierarbeit geleistet.


Auf der rechten Seite finden Sie den vollständigen Bericht vom 01. Januar 2015 (Schweizer Energiefachbuch).

Vorschubrostfeuerung UTSR-1600.32 für Wärmeverbund Elgg

Seit vergangener Woche ist eine Schmid-Vorschubrostfeuerung UTSR-1600.32 im Wärmeverbund Elgg in Betrieb. Der Wärmeverbund produzierte seit 1992 verlässliche Wärme für 30 Wohneinheiten. Die neue Schnitzelfeuerung ersetzt zwei ältere Öfen und ermöglicht auch den Anschluss weiterer Wärmebezüger.

Lesen Sie mehr im Bericht vom Samstag, 29.11.2014, in der Elgger/Aadorfer Zeitung.

Gold für Sirnacher Kunstradteam

Die vier Sirnacher Kunstradfahrerinnen holten am vergangenen Wochenende den Meistertitel an der Weltmeisterschaft im tschechischen Brünn.

Schmid energy solutions gratuliert herzlich zum verdienten Titel.

Tag der offenen Tür in Münchwilen

Am kommenden Samstag, den 22. November 2014, lädt die Enerige Münchwilen AG zum Tag der offenen Tür ein. Highlight der Veranstaltung ist die Besichtigung und Vorstellung der Schnitzelfeuerung von Schmid energy solutions.

Datum:  22. November 2014
Zeit:    09:00 - 16:00 Uhr
Ort: Areal Diversey, Eschlikonerstrasse, Münchwilen


Weitere Informationen finden Sie im Zeitungsbericht in der REGI die Neue vom 14. November 2014 oder unter:
www.energie-muenchwilen.ch

Fernwärmeprojekte Wärmeverbund Auw & Châtel-St-Dennis

Das Fachmagazin Schweizer Gemeinde berichtete über zwei erfolgreiche Fernwärmeprojekte; Châtel-St-Dennis (FR) und Wärmeverbund Auw (AG).

Wärmeverbund Auw - Holzwärme "frei Haus"

Die Gemeinde Auw startete im Jahre 2001 mit einem kleinen Holzwärmeverbund und betreibt heute 4 Holzfernwärmenetze. Aufgrund dem starken Anstieg an Wärmebezügern wurde im Herbst 2014 die bestehende Anlage durch eine leistungsstärkere Vorschubrostfeuerung ersetzt. 

Châtel-St-Denis - ein gut geplantes Projekt

Das Herzstück der Wärmezentrale bilden zwei UTSR-Vorschubrostfeuerungen von Schmid energy solutions welche seit 2010 verlässliche Wärme produzieren und damit nicht nur die Gemeinde sondern auch Contractor überzeugen.

Weitere Informationen zum Anlagenprojekt Châtel-St-Dennis finden Sie auch in der Onlineausgabe unseres Kundenmagazins FOCUS 2012/2  auf den Seiten 18 und 19.


Die vollständigen Berichten des Magazins Schweizer Gemeinde vom 17. November 2014 finden Sie auf der rechten Seite.

Eine starke Partnerschaft

Unser Netzwerk an starken Vertriebs- und Servicepartner wächst stetig. Seit Ende August zählt McCormick Energy Group zu unserem internationalen Partnernetzwerk.

McCormick Energy Group verfügt über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Nachhaltige Energieversorgung sowie Immobilienbewirtschaftung und ermöglicht uns eine optimale und lückenlose Beratung in Nordamerika sowie Kanada.

Ende September wird bereits die erste Schnitzelfeuerung nach Naples für die Lake Region High School geliefert.

Wärmeverbund Riggisberg

Der Wärmeverbund Riggisberg wurde im Rahmen eines Tag der offenen Tür feierlich eröffnet. Künftig erhalten rund 50 Objekte, darunter Wohn-, Geschäfts- und Gemeindeliegenschaften, nachhaltige und verlässliche Wärme.

Kesseltypen:

UTSR-900.32
UTSR-550.32
Leistung: 1450 kW
Brennstoff: Schnitzel
Einsatz: Fernwärme

Wärmeverbund Münchwilen

Zwei Schmid-Vorschubrostfeuerungen liefern seit Ende August nachhaltige Wärme für 22 Ein- sowie 6 Mehrfamilienhäuser.

Kesseltypen:

UTSR-1200.32
UTSR-360.32
Leistung: 1560 kW
Brennstoff: Schnitzel
Einsatz: Fernwärme


Die neue Wärmezentrale wurde im bestehenden Heizungs- und Kesselhaus der Firma Diversey errichtet. Im Herbst 2014 erfolgt erstmals die Lieferung der Wärme durch Energie Münchwilen AG an die Wärmebezüger.

Tag der offenen Tür in Hettlingen

Am Samstag, den 14. Juni 2014, wurde die Erweiterung und Sanierung der Fernwärmeanlage der Gemeinde Hettlingen im Rahmen eines Tag der offenen Tür eingeweiht. Die Besucher erhielten eine umfangreiche Führung durch die Anlage sowie viele Informationen rund um das Thema erneuerbare Energie.



Kesseltyp:    UTSR-1600
Leistung:  1600 kW
Brennstoff: Schnitzel
Einsatz:  Fernwärme

Zertifizierung MINERGIE-Modul

Die Pelletfeuerung PESS von Schmid energy solutions ist mit dem MINERGIE-Standard Qualitätssiegel Nr. 0005/11 ausgezeichnet worden.

Die Baureihe PESS erfüllt den MINERGIE-Standard, der von Kantonen, Bund und Wirtschaft getragen wird.

MINERGIE-Modul Holzheizungen entsprechen dem heutigen Stand der Technik, insbesondere der geforderten Werte bezüglich Energieeffizienz und Emissionen sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Kleiner Aufwand grosse Wirkung - mobile Leistungserfassung für unsere Servicemonteure

Über vierzig Servicemonteure sind neuerdings mit iPad unterwegs. Mit Hilfe der mobilen ABACUS Applikation 
AbaSmart dient der Tablettrechner der Zeit- und Spesenerfassung sowie der Aufbereitung von Betriebsanleitungen. 

Da die App online mit dem ERP-System integriert ist, lassen sich die Daten via Internet automatisch synchronisieren, was Effizienzsteigerungen und gleichzeitig Kosteneinsparungen bewirkt.

Lesen Sie hier den  ganzen bericht über die Einführung von AbaSmart.

Feierliche Eröffnung in Oberdiessbach

Am Samstag, den 24. Mai 2014, wurde der neue Fernwärmeverbund in Oberdiessbach mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht. Hervorragendes Wetter und feierliche Trompetenklänge lockten viele Besucher aus der Gegend an.


Der Wärmeverbund Oberdiessbach ist ausgestattet mit einer Vorschubrostfeuerung UTSR-2000 und einer Vorschubstufenrostfeuerung UTSW-550. Mit den beiden Holzfeuerungen von Schmid spart der Wärmeverbund 800'000 Liter Heizöl ein und liefert dennoch verlässliche Wärme an die Endkunden.

Spatenstich in Düdingen

Am Donnerstag den 24. April 2014 feierte die Schmid energy solutions zusammen mit Ihren Partner der Groupe E, der Gemeinde Düdingen sowie dem Bundesamt für Energie den Bau- bzw. Projekt- beginn des Fernwärmeverbundes in Düdingen. 

Nach dem offiziellen ersten Spatenstich hielten die Projektpartner eine kurze Ansprache zur eigenen Projektbeteiligung.

Lesen Sie mehr über das Leuchtturmprojekt, die Technologie der Heissluftturbine oder den Fernwärmeverbund in Düdingen auch unter: www.heissluftturbine.ch

Ausbau Nahwärmeverbund Andelfingen

Vergangenen Herbst wurde der Nahwärmeverbund der Firma Schaub AG in Andelfingen ausgebaut. Zwei Vorschubrostfeuerungen von Schmid versorgen das renommierte Holzbauunternehmen, umliegende Gewerbe- und Wohnhäuser sowie öffentliche Bauten ganzjährig mit Wärme.

Kesseltyp:

UTSR-2000.42
UTSR-900.32
Leistung: 2900 kW
Brennstoff: Schnitzel


Weitere Informationen zur Firma Schaub sowie dem Wärmeverbund finden Sie auch unter:

http://www.schaub-ag.ch/bereiche/energieerzeugung-nahwaerme

Verlässliche Wärme für 5-Sterne Hotelresort

 Am Montag, den 28. Oktober 2013, wurde im Intercontinental Hotel in Davos eine Schnitzlfeuerung von Schmid erfolgreich in Betrieb genommen. Die Vorschubrostfeuerung UTSR 700 liefert verlässliche und nachhaltige Wärme für 216 Zimmer sowie 38 Residenzen.

Nachhaltige Wärme in Wittenbach

Seit Oktober 2013 produziert eine Schmid-Vorschubrostfeuerung verlässliche Wärme für die Bezüger des Wärmeverbundes in Wittenbach (St. Gallen, CH). Mit einer Gesamtleistung von 1600kW liefert die Schnitzelfeuerung ausreichend Wärme für rund 130 Liegenschaften.


Am Samstag, den 26. Oktober 2013, wurde die Vorschubrostfeuerung von Schmid feierlich eingeweiht.

Zertifizierung „Arbeits- und Gesundheitsschutz“

Im vergangenen März wurde die Schmid Gruppe erneut von der SQS in verschiedenen Bereichen zertifiziert. Zum einen galt es die Rezertifizierungen in den Bereichen ISO 9001 sowie ISO 14001 einmal mehr erfolgreich zu absolvieren, zum anderen wollte die Schmid AG ihren langjährigen Effort im Bereich „Arbeits- und Gesundheitsschutz“ von einer unabhängigen Stelle bestätigt erhalten. Dem Arbeits- und Gesundheitsschutz, der das Wohl der Mitarbeitenden ins Zentrum stellt, wird in der Schmid eine sehr hohe Priorität eingeräumt.


Nach zwei intensiven Audit-Tagen, fiel die Bewertung der externen Auditoren sehr erfreulich aus. Die Schmid Gruppe ist nun für folgende Bereiche zertifiziert: Qualität, Umwelt sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz. Mit der Einhaltung der OHSAS 18001 (Occupational Health- and Safety Assessment Series) wurde proaktiv auf die immer strenger werdenden Anforderungen, die vor allem von international tätigen Grosskonzernen gefordert werden, reagiert.


Sämtliche Werte, die im Schmid-Leitbild festgehalten sind, werden mit diesen drei zertifizierten Bereichen bestätigt.

AUSZEICHNUNG: MINERGIE-Standard

An der diesjährigen Bau und Energie Messe überreichte der Verein Holzenergie Schweiz das MINERGIE-Standard Zertifikat (Qualitätssiegel Nr. 0005) an die Schmid, energy solutions.

Die Schmid, energy solutions, freut sich über die Zertifizierung und beweist erneut das Schmid-Produkte für Qualität, Innovation und Energieeffizienz stehen.

Erfolgreiche Installation in Presque-Isle

Am Mittwoch, 19. September 2012, wurde die erste Schmid-Holzfeuerung im US-Markt erfolgreich in Betrieb genommen. Die Pelletfeuerung mit einer Wärmeleistung von 900kW ersetzt nun eine über 30-jährige Ölheizanlage am Community College (NMCC) in Maine.

Philipp Lüscher, CEO Schmid AG, übergab die Anlage persönlich an Timothy Crowley (Vorsteher Community College, Maine) im Rahmen einer kleinen Eröffnungsfeier.

Lesen Sie mehr über das Projekt im aktuellen Focus 2013/1.

AUSZEICHNUNG: Über 100 verkaufte Anlagen in Japan

Schmid AG, energy solutions und Tomoe Shokai Co., Ltd verzeichneten bis zum Sommer 2012 einen Absatz von 105 Holzfeuerungen in Japan. Damit hat die Schmid AG in Zusammenarbeit mit Tomoe Shokai Co., Ltd einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Energieproduktion in Japan geleistet.

Erneut beweist sich die Schmid-Gruppe mit ihrer starken Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Vertriebspartnern rund um den Globus als ausgezeichnetes Vorbild für schweizer Unternehmen mit starkem Exportverkauf


Nach oben